Philosoph.Schotte.Killer.

Buchtitel: BILLY
Autor: einzlkind

billy_buchumschlagIch hatte auf Lovelybooks schon vorab geschrieben, dass das Buch während des Lesens ein stetiges auf und ab für mich war, eine gefühlsseitige Odysee und ich hatte sogar den Begriff verwendet, es „habe verschiedene Momente“.
Nachdem nun die Lektüre beendet ist, merke ich, wie es weiter in mir arbeitet und es ist schlicht unwiderstehlich, näher auf diese variierenden Momente einzugehen.

Inhalt

In Ich-Perspektive begleiten wir Billy. Billy, den Auftragsmörder. Er ist auf dem Weg nach Las Vegas, ob für einen weiteren Mord oder für ein Treffen wird erst nach und nach klar. Auf unseren Weg mit Billy erhalten wir vom kargen Klappentext noch den Hinweis, dass bereits 12 Morde erfolgt sind und dass Vagas eine unliebsame Überraschung für unseren Killer bereithalten wird.

Jedoch ist es sehr wichtig für das Verständnis des Buches auf die Details – des Klappentextes und natürlich darüber hinaus der Erzählung selbst – zu achten. Die Beschreibung von Billy ist nicht ohne Grund in genau der Reihenfolge angegeben, wie Ihr sie auch meinem Titel entnehmen könnt. Philosoph. Schotte. Killer. Weiterlesen

Bloggeraktion – Die SonntagsleserIn

die-sonntagsleserin
Ich lasse mich gern anstecken. Vor allem von schönen Bloggeraktionen wie der „SonntagsleserIn“. Die bereits infizierten waren in diesem Fall indirekt die Bücherphilosophin sowie Jule von JulesLeseecke, der ich nun auch schon seit einer Weile sehr gerne folge. Hier auch deren Sonntagsleserinnenbeitrag :-).

Wie geht die Aktion?
Jeden ersten Sonntag im Monat wirft man einen Blick zurück auf die Beiträge, und Neuentdeckungen, die einem selbst im Vormonat besonders gefallen haben. Mitmachen oder Nachmachen ist gern gesehen.

Highlights aus dem Januar von nichtohnemeinbuch

Mein erstes Highlight des Januars und somit auch des Jahres 2017 ist die Entdeckung der Weltenbummlerchallenge über die Wörterkatze. Hier ist mein Beitrag darüber bzw. die eingerichtete Seite, auf der Ihr meine Fortschritte verfolgen könnt. Ich kann mich in aller Entspanntheit von Land  zu Land lesen und so mein Reisedefizit etwas ausgleichen. Es geht dabei nicht um Reisebücher, regisitriert werden die Handlungsorte der Romane/Geschichten.

Und weiter geht´s durch den Januar.
Weiterlesen

Bulgarische Häppchen

Buchtitel: 8 Minuten und 19 Sekunden
Autor:
Georgi Gospodinov

Meine literarischen Reisen im Januar führten mich nach Bulgarien. Georgi Gospodinov ist fast schon zu Klischee für die melancholische slavische Seele um wahr zu sein. Hochwertig und ansprechend ist er trotzdem.wp_20170122_15_51_38_pro
Seine Erzählungen haben mich mit einem sehr intensiven und persönlichem Schreibstil reingesogen und bis zum Ende des Buchs nicht wieder aus den Krallen gelassen. Ich bedauere nun, nach Beenden der Lektüre, dass dies „nur“ ein Bibliotheksbuch ist.

Es wird wohl ein Neuzuwachs im Buchregal werden. Weiterlesen

Buch über Wandel und die Macht des Willens

Buchtitel: Die Schachspielerin
Autorin: Bertina Henrichs

Die Rezension zur Schachspielerin ist mein Start in die Weltenbummlerchallenge 2017. Wir beginnen also auf Naxos (Griechenland) und begegnen Eleni.
Eleni ist ein Zimmermädchen mit einem für diese kleine Urlaubsinsel traditionellem, unspektakulärem Lebenslauf.
Sie ist vor Ort groß geworden, früh aus der Schule ausgeschieden und hat den ersten passenden Mann geehelicht, von dem ein Antrag kam. Mittlerweile ist Eleni zweifache Mutter von Teenagerkindern und hängt in ihrer täglichen Arbeit als Zimmermädchen in einem der lokalen Hotels gern ihren eigenen Gedanken über die Touristen und die weite Welt nach.

Der bahnbrechende Impuls

Ein unerwarteter Zwischenfall in ihrer exakten Routine lenkt sie aus der Bahn. wp_20170115_11_40_42_proEleni fängt an, sich für ein scheinbar weltgewandtes Pariser Pärchen zu interessieren und stößt aus Versehen in deren Zimmer beim Bettenmachen eine Schachfigur auf einem Schachbrett um. Überfordert von der Situation, wohin sie nun diese Figur zurückstellen soll, lässt sie das Schachspiel und die damit verbundenen Phantasien immer mehr ihre Gedankenwelt beherrschen.
Wir lernen bereits an dieser Stelle im Buch wie eingepfercht Elenis Gemüt in den Alltagstraditionen ihrer Heimat funktioniert. Ihr Interesse an dem Schachspiel ist anfangs nicht selbstbezogen. Um einen inneren Konflikt mit ihren Gewohntheiten und den Erwartungen anderer zu meiden, schmiedet sie zu Beginn den Plan, ihrem Mann ein Schachspiel zum Geburtstag zu schenken. So – das ist die herrliche Ausrede – könnten sie beide was Neues erlernen. Allein der Kauf eines Schachspiels wird zu einem Spießroutenlauf in dem Inselstädtchen, in dem jeder jeden und alles sieht.

Der Trick ist ein Verbündeter

Die Not, ihr Interesse am Schachspiel und den Kauf selbst zu verheimlichen, lässt Eleni nach einem Verbündeten Ausschau halten.
Weiterlesen

Sinnsuche – ein Sequel

Buchtitel: Geschichten zum Nachdenken

Autor: Jorge Bucay

Ich habe es ja angekündigt: Er zählt nun mal zu meinen Lieblingsautoren und daher folgt hier wieder ein Buchtipp zu Herrn Bucay 🙂

Sammlung an Kurzgeschichten, Gedichten und Vergleichen

Die Stimmung der Sammlung ist sehr ernst bis hin zu traurig-nachdenklich. Wider dem ersten Impuls, sollte das aber nicht abschrecken. So manche Geschichte bricht auch in schwarzem Humor um.

Kleiner Blick ins Buch – Sneak Preview

Wie stellt man eine bunte Mischung und den Stil von Bucay am effektivsten dar? Ich habe mir überlegt Euch einfach mal als Vorgeschmack die Zusammenfassung der Geschichte von „Hannes Beinlos und die Kunst des Ausgleichs nach unten“ zu präsentieren – bitte denkt dran, das ist kein O-Ton und nur punktuell mit Zitaten aus der Erzählung ausgeschmückt, nur eine eigene Wiedergabe, um die Art der Geschichten zu demonstrieren.wp_20161030_17_27_31_pro

Weiterlesen