Ein gelungenes Lied

Erstmal ein herzliches Willkommen allerseits zu einer weiteren Audiobook-Rezension auf nichtohnemeinbuch. Diesmal habe ich „Das Lied der Dunkelheit“ von Peter V. Brett in petto.

Lied der Dunkelheit

Dieses Debüt von 2009 habe ich als Hörbuch aus der Stadtbibliothek entliehen. Dass es eine Reihe ist, war mir beim Entleihen nicht bewusst, erklärt aber auch den ein oder anderen nicht zu Ende geführten Faden in dem Werk. Es ist der Auftakt zum Dämonen-Zylkus.

Zeit für die Charaktere

Zeit lässt sich Peter V. Brett genug für die Einführung seiner Helden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Arlen, einem Jungen der den Krieg zwischen dem Licht und der Dunkelheit bereits im jungen Alter auf bittere Weise selbst kennen lernt. Denn das ist das wichtigste Merkmal der Welt, in die der Leser eintaucht, der Krieg zwischen den am Tag aktiven Menschen und den bei Nacht aus der Erde auftauchenden Dämonen. Weiterlesen

Das Zamonische Meisterwerk – gehört & verschlungen

Hörbuch-Titel: Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär

Autor: Walter Moers

Sprecher: Dirk Bach (zur Stimmenbeschreibung siehe weiter unten)

Das ist was für wahre Zamonier. Ein Epos – anders lässt sich dieses Werk kaum betiteln – das nicht nur wp_20161027_19_03_41_proWerdegang, Herkunft und eben die titelgebenden 13 1/2 Abenteuer des Käpt´n Blaubär beschreibt. Es beschert uns auch viele Einblicke in die Zusammenhänge der fantastischen Welt Zamoniens und es gibt zahlreiche Aha-Effekte bei Auftritten von altbekannten Kreaturen. Nun, altbekannt natürlich nur für diejenigen von uns, die schon mehr als einen Moers Roman verschlungen haben. Für diejenigen, deren Erstannäherung dieses Buch ist, wird es an Spannung nicht mangeln, auch wenn die Aha-Effekte erst mit der Lektüre von anderen Moers-Büchern nachtröpfeln werden.

Man hört es ja schon raus: Ich bin mehr als begeistert – auch von der phänomenalen Virtuosität des Sprechers Dirk Bach. Zum Glück ist dies nicht der einzige von ihm als Meister der Stimmverstellung aufgesprochene Roman. Leider wird es aber auch keine weiteren Aufnahmen mehr geben können, da dieser Gigant des Enthusiasmus 2012 verstorben ist.

Rating der Sprecherstimme: Von mir gibt es hier eine 1 mit Sternchen!
Vom zarten Säuseln, über das roboterartige Stakkato bis zum Donnergrollen – Dirk Bach konnte sprichwörtlich ALLES. Eine einzigartige Besetzung und passend zum Moers-Humor. Also nichts mit Ernsthaftigkeit. Wenn Ihr dies mögt, dann schaut nochmal in meinem Blog vorbei – ich werde auch zu den anderen von mir inhalierten Moersbüchern noch schreiben (z.B. Ensel und Krete…).

Vor der Messe ist nach der Messe

Die Frankfurter Buchmesse ist wie immer mit großem Tramram um. Die Literatur(tipps) in Frankfurt a.M. und deren Welt drehen sich natürlich weiter. Hier habe ich Euch einen ersten Vorweihnachtstipp mitgebracht:

Eine Lesung im Literaturhaus Frankfurt am Kinderlesesonntag. Und zwar – tatatataaaa:
„Sophiechen und der Riese“ von Roald Dahl – gelesen am 04.12. um 15 h vom Frankfurter Schauspieler und Sprecher Wolfram Koch Klein.

Es ist die fantastische Geschichte eines Waisenmädchens, das die Welt von neun stumpfsinnigen, menschenfressenden Riesen befreit. Ein Märchen von Freundschaft und dem Träumen. Hier auch wieder ein Hinweis für die weiterhin lesefaulen unter Euch Buchratten: „Sophiechen und der Riese“ wurde in diesem Jahr unter dem Titel „BFG – Big Friendly Giant“ von Steven Spielberg verfilmt. Nur mal so nebenbei erwähnt… 🙂

Karten und Info gibt es hier.