In der Haut von Deutschneulingen

Es hat ewig gedauert bis ich nach „Zwischenreise“ von Bernd Mittenzwei gegriffen habe. Mitgenommen hatte ich es auf der letzten BuchBerlin  – und die nächste ist schon vor der Tür!

Bei „Zwischenreise“ handelt es sich um einen Roman in Einfacher Sprache. Zumeist werden diese Bücher für Menschen geschrieben, die erst im Erwachsenenalter Deutsch lernen – sprich Migranten – oder auch Menschen mit einer individuell gearteten starken Lesebeeinträchtigung. Nach einem kurzen Gespräch am Stand der Buchmesse fand ich den Ansatz Erwachsenenliteratur mit einer tatsächlichen inhaltsreichen Geschichte an u.a. Migranten anzubieten einfach eine Maßnahme auf Augenhöhe. Durch die Produktion einer vernünftigen Spannungskurve und tatsächlichen inhaltlichen Nachricht an den Leser – nur eben in schlichter Wortwahl – kann tatsächlich zum Lesen in der neuen bzw. unvertrauten Sprache animiert werden. Dies wollte ich selbst erspüren, die Wortwahl kennenlernen und eine Idee für eine Geschichte, die auch in einfachen Worten wirkt, ausprobieren.

Zwischenreise

Cover Zwischenreise – edition naundob

Weiterlesen

Migrantenleben zum Anhören

Hörbuch-Titel: Der Russe ist einer, der Birken liebt
Autor: Olga Grjasnowa

Sprecherin: Julia Nachtmann

Nicht ohne eine Prise Selbstsarkasmus berichtet uns Olga Grjasnowa in Romanform von dem Leben als vielsprachig aufwachsende, interkulturell bewanderte Migrantin. wp_20161112_11_34_29_proWieviel Autobiographie hier reinfliesst bliebe in einem Autorentreffen zu klären, Geburtsort und einige Grunddaten sind jedoch bei Autorin und dem Hauptcharakter des Buches nun mal identisch…;-)
Ich selbst empfand die beschriebene Zerrissenheit, die Heimatlosigkeit aber auch die hin und wieder aufkeimende Prise Arroganz und Übersättigung des Hauptcharakters, der jungen Mascha, glaubwürdig und nachvollziehbar. Wir lernen – in zeitlichen Sprüngen erzählt – dass die jüdische Aserbaidschanerin Mascha ein Trauma von klein auf mit sich schleppt, verursacht von Repressionen im Ursprungsland und Zwangsemigration. Wir lernen sie aber auch im anderen Erzählstrang kennen, wie sie mit starkem Leistungswillen an ihrer UNO-Karriere bastelt sowie sich eine glückliche bescheidene Beziehung aufbaut. Den Umbruch in der Geschichte liefert der unerwartete Tod des Freundes… Mascha begibt sich erneut auf die Suche oder auf die Flucht… dies bleibt Interpretationssache… Wohin es sie dabei verschlägt und wieso verrate ich hier nicht.

Stimmenbeurteilung Sprecherin:
Julia Nachtmann passt super zum Hauptcharakter der Geschichte. Ein wohliges Gänsehautgefühl auf dem Rücken bleibt aber bei der Stimmlage eher aus… wer eine tiefe Rauchigkeit oder gar einen klischeerussischen Akzent erwartet wird nicht fündig werden. Ich selbst brauche letzteres allerdings auch nicht und hätte es eher unangemessen gefunden…. naja, dies nur am Rande.