Kindliche Helden

Buchtitel: Das letzte Kind

Autor: John Hart

Was ist das? Worum dreht es sich hier?
Lange lässt John Hart seine Leser im Glauben, dass es sich um eine lange vor sich hingärenden Racheakt eines traumatisierten Kindes/Jugendlichen dreht, was hier produziert wurde. Erst die Perspektivenwechsel zwischen den Erzählern lassen nach und nach Zweifel zu, ob denn der Schein nicht doch trügt.

Plot nochmal in Kürze

Ein 13-jähriger Junge, der als Einziger dasletztekindnach dem tragischen Verschwinden seiner Zwillingsschwester, nicht vollständig zu Bruch geht. Der Vater verschwand von der Bildfläche kurz nach dem geheimnisvollen Unglück und die Mutter ergab sich in eine unheilvolle Drogenabhängigkeit. Nur er bleibt verbissen, wütend und klug „am Ball“. Am Racheball um es genauer zu formulieren. Auf der unaufhörlichen Suche nach der Auflösung des Verschwindens deckt er nach und nach Untiefen und Verbrechen der Kleinstadt auf bis zum Finale.

Seine Erzählperspektive ist hierbei nur eine von mehreren. Die Mutter der beiden Kinder, ein wohlwollender Ermittler und ein geheimnisvoller Fremder seien als andere Beispiele benannt.

Was macht die Spannung aus?

Diese Abwechslung ist ein erfolgreiches stilistisches Mittel, die Spannung in diesem Werk tatsächlich bis zum Unerträglichen hochzutreiben. Die Charaktere sind durch ihre Interaktionen im Buch so gut und überzeugend gezeichnet, dass die Identifikation mit der Wut und der Verzweiflung v.a. des Hauptakteurs nicht ausbleibt.
Spätestens ab dem Punkt legt man es nicht mehr aus der Hand.
Eines der absolut besten Bücher, die uns die letzten drei Jahre in die Finger gefallen sind.

Der Bayer und die Sehnsucht

Buchtitel: Süden
Autor: Friedrich Ani

Ein reizvolles Leitthema füllt diesen Roman: Wie unerfüllte suden_aniSehnsüchte und Lebensentwürfe kollidieren können sowie was diese Kollision für Folgen haben kann. Der Titelheld wird als bayerische Version eines abgehalfterten Paul Temple aufgebaut, dessen ganz persönliche Leidensgeschichte ebenfalls durch unerfüllte Sehnsucht verursacht wurde. Sein Vater entschied sich für ein Leben auf Wanderschaft und verließ die Familie – im jungen Süden Fragezeichen, Vorwürfe und Leere hinterlassend. Wir gesellen uns zum Helden in einem Moment, in dem dieser scheinbar nach mehreren Lebensumbrüchen voller Widersprüche einen Job in einer Detektei antritt. Und wie es das Schicksal will, gleich mit dem Fall eines vor zwei Jahren verschwundenen Wirts und dessen Sehnsucht konfrontiert wird.

Stilistisch durfte ich eine auszughafte Schreibart von Herrn Ani kennenlernen, die durchaus zum Leitthema passt. Mal da, mal nicht da, einiges muß man folgern. Abschliessender Kommentar: Interessant werden das Buch vor allem Münchenfans finden…

Das Mørck Dilemma beginnt

Buchtitel: Erbarmen
Autor: Jussi Adler-Olsen

adlerolsen_erbarmen

Inhalt: Viel ist schon um die Reihe von Jussi Adler-Olsen geschrieben worden. Der sympathische Däne – übrigens mit einer nicht minder sympathischen Frau verheiratet – hat ein Händchen dafür in ganz wenigen Worten ganz viel zum Ausdruck zu bringen. Dies schafft er nicht nur in der Einleitung der persönlichen Mørck-Tragödie rund um den Tod seines besten Freundes bzw. die schwere Verletzung seines Partners. Auch sein Weg raus aus dem Schuldkomplex über die neue Aufgabe im Sonderdezernat Q ist glaubhaft gezeichnet. Sein Auftakt ist der – eigentlich abgeschobene – Fall rund um die junge erfolgreiche Politikerin Merete Lynggaard, die augenscheinlich Selbstmord begangen haben soll. Wie Carl Mørck eine neue Chance auf berufliche Partnerschaft mit Hafez el-Assad bekommt, die Ungereimtheiten des Lynggaard-Falls inkompetenten Polizeikollegen in seiner unverwechselbaren Mørck-Art unter die Nase reibt und letztendlich dem Sonderdezernat Q einen Erfolgsauftakt ohne Gleichen beschert, lest gerne selbst. Für Leser, die eine Mischung aus pointierter Charakterdarstellung und Action genießen, immer empfehlenswert.